Backpacken in Myanmar – Alle Infos auf einen Blick

am

Hier habe ich alles Nötige über das Backpacken in Myanmar für dich zusammengefasst. Ich bin im Mai 2017 für 3 Wochen durch dieses tolle Land gereist. Ich hoffe, du findest hier alle nötigen Informationen.


Warum Myanmar?
Was gibt es in Myanmar zu sehen und zu tun?
Sicherheitshinweise
Malaria
Dengue-Fieber
Sprache
An- und Weiterreise
Einreisebestimmungen
Unterkünfte
Kosten
Packliste
Reiseroute



Warum Myanmar?

Myanmar ist anders – und überrascht und erfreut sogar den abgestumpftesten Reisenden. Nach Jahrzehnten der Isolation ist das Land nun endlich offen für den Tourismus. Glücklicherweise ist es bisher noch nicht total überwältigt von unserer westlichen Kultur. Das Tempo der Veränderung ist mäßig und so können wir die einfachen Freuden des Reisens in Myanmar genießen.  Männer tragen noch immer Röcke (Longyi), Frauen sind vollgeschmiert mit Thanakha, dem traditionellen Make-up, und sogar die Omis hier kauen Betelnuss bis sie high sind. Mach dich auf den Weg hierher, bevor Myanmar seinen Charme verliert und zur Touristenhochburg wird.



Was gibt es in Myanmar zu sehen und zu tun?

Meer.  Im Süden Myanmars findest du sie noch: lange, leere und friedliche Strände und verschlafene kleine Dörfer. Genieße die Ruhe in Ngwe Saung und Chaung Tha oder mach dich auf die Reise zum Traumstrand Ngapali.

Aktivitäten. Myanmar ist ein perfektes Trekking-Land. Von Tagestouren in Hsipaw bis hin zu 3-Tages-Treks zum Inle Lake ist alles möglich hier. Die Landschaft ist hauptsächlich flach und die Wanderungen wirklich für jeden machbar. Wenn Laufen nicht so dein Ding ist, dann schnapp dir ein Fahrrad und radel rund um den Inle Lake, nimm an einem Kochkurs Teil oder fliege mit dem Heißluftballon über die beeindruckende Tempellandschaft von Bagan.

Buddhas & Tempel. Von Shwedagon Paya in Yangon, über die Ruinen von Mrauk U, bis hin zur wunderschönen Tempelstadt Bagan. Myanmar hat so einiges an Kultur vorzuweisen und die buddhistischen Stätten sind einzigartig.



Sicherheitshinweise

In Teilen des Kachin State bzw. nördlichen Shan State werden weiterhin bewaffnete Konflikte zwischen Rebellenarmeen und dem myanmarischen Militär ausgetragen, bei denen es auch zu Todesopfern kam. Viele Menschen sind auf der Flucht, Grenzübergänge zu China wurden teilweise geschlossen.
In einigen Grenzregionen, in denen bewaffnete Rebellengruppen operieren (Teile des Chin State und der Sagaing Region, Teile der Shan, Mon, Kayin, Karen und Kayah States) bleibt die Lage angespannt. Besondere Vorsicht ist hier geboten. Ungekennzeichnete Minenfelder stellen eine zusätzliche Gefahr dar.
Es kommt im Rakhine State immer wieder zu ethnisch motivierten Zusammenstößen. Die touristischen Städte Ngapali, Mrauk U und Sittwe sind derzeit nicht betroffen. In einigen Teilen Rakhines bestehen jedoch Ausgangssperren. Der Aufenthalt in den Grenzregionen ist nur mit besonderer Genehmigung gestattet.

Von Reisen in die oben genannten Regionen wird derzeit abgeraten. Siehe auch: Auswärtiges Amt



Malaria

Die Übertragung von Malaria erfolgt durch die nachtaktive Anopheles-Mücke. Solltest du während deines Aufenthalts in Myanmar oder danach (bis zu zwei Monaten) Fieber bekommen, dann such sofort einen Arzt auf.

Du solltest dir Gedanken darüber machen, ob du eine Malariaprophylaxe nehmen willst, oder nicht. Die zwei bekanntesten Medikamente sind Malarone und Lariam. Informiere dich über Wirksamkeit und Nebenwirkungen und besprich das mit einem Tropenarzt. Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.

Trage am besten lange, helle Kleidung, um Mückenstiche generell zu vermeiden. Benutz zusätzlich ein Insektenschutzmittel wie z.B. Nobite und schlafe immer unter einem Moskitonetz.



Dengue-Fieber

Dengue-Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen. Eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist nicht möglich. Dengue Fieber tritt in Myanmar häufig auf, vorwiegend während der Regenperioden. Stadtgebiete sind oftmals stark betroffen, mit einem Übertragungsrisiko ist aber landesweit zu rechnen. Konsequente Barrieremaßnahmen (Schutz vor Mückenstichen) sind die einzig möglichen Schutzmaßnahmen.



Sprache

Myanmar ist ein Vielvölkerstaat und somit wird überall was anderes gesprochen. Mit Englisch kommst du gut zurecht.



An- und Weiterreise

Flüge. Myanmars wichtigste internationale Flughäfen sind in Yangon und in Mandalay.  Hin- und Rückflug von Deutschland aus liegen zusammen bei ca. 500 €, der Hinflug alleine bei etwa 350 €. Schau doch mal auf skyscanner.de.

Busse. Mit großen Reisebussen legt man längere Strecken in Myanmar zurück. Busse hier sind günstig, zuverlässig und  meist in Privatbesitz. Vor allem Nachtbusse lohnen sich, da du somit auch noch an Unterkunft sparst.

Zug. Züge ermöglichen es, mit den Locals in Kontakt zu treten und mehr von deren Alltag zu sehen. Allerdings sind Züge in Myanmar unbequem, super langsam und fast immer zu spät.

Taxi. Du wirst nicht drum rum kommen, ab uns zu mal ein Taxi zu nehmen (von der Bussstation zum Hotel etc.). Lass dich nicht abzocken! Taxifahrer in Myanmar sind – so wie in jedem Land – nicht die fairsten Leute und versuchen immer Extrakohle rauszuschlagen.



Einreisebestimmungen – Visum und Impfungen

Visum. Wie fast immer muss dein Reisepass sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Außerdem brauchst du für Myanmar ein Visum – und das bekommst du ganz einfach online. Mit diesem eVisa darfst du (bei einmaliger Ein- und Ausreise) für maximal 28 Tage im Land bleiben und es kostet dich 50 US$.

Schau während deiner Reisevorbereitung auf jeden Fall mal auf der Homepage des Auswärtigen Amts vorbei um nachzuprüfen ob meine Angaben noch aktuell sind.

Impfungen. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet gefordert. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.



Unterkünfte

Guesthouses und Homestays sind sehr verbreitet in Myanmar, du wirst aber auch das ein oder andere moderne Hostel finden. Wenn du Wert darauf legst, die Locals zu unterstützen, vermeide große Hotels, und schlaf lieber in den kleinen Familienbetrieben. Mindestens 10% Steuer gehen direkt an die Regierung.

Yangon:  Latha Hostel oder Little Yangon Hostel

Kalaw:  Richard’s Inn

Inle Lake: Shwe Pauk Pin Inn oder Song of Travel Hostel

Mandalay: Hotel Victory Point

Pyin Oo Lwin: Tha Ha Zar Ta Hotel

Hsipaw: Mr. Charles Guest House

Bagan: Royal Bagan Hotel

Ngwe Saung: Lover View oder Ngwe Saung Garden B&B

 



Kosten

Geld. Die Währung in Myanmar ist die Myanmar Kyat (MMK), gesprochen „Tschatt“. Derzeit entsprechen 1,500 MMK etwa einem Euro (Stand: May 2018). Den aktuellen Umrechnungskurs findest du hier. Generell rate ich dir, einen Währungsumrechner als App auf dein Smartphone zu laden. Der ist auf Reisen super nützlich.

Geldautomaten gibt es in fast allen größeren Orten und ich hatte nirgends Probleme an Geld ranzukommen. US $ brauchst du keine mitbringen, die sind nämlich seit 2015 verboten.

Meine Empfehlung fürs Reisen ist die DKB Kreditkarte.

Budget. Das ist wahrscheinlich immer die interessanteste Frage. Mit was für Ausgaben muss man rechnen?

  • Unterkunft: 10 €
  • Ein einfaches Essen am Straßenstand: 0,50 €
  • Ein Essen im Restaurant: 3 €
  • Bier: 1,20 €
  • Taxifahrt: 1 €


Packliste für Myanmar

Hier findest du meine ultimative Backpacker Packliste.

In Myanmar ist es entweder heiß, oder mega heiß. Pack daher hauptsächlich luftige Kleidung ein, aber auch etwas langes für Tempelbesuche.



Meine Myanmar Reiseroute

Myanmar Reiseroute

StepMap Myanmar Reiseroute

Mehr Infos zur Reiseroute gibts hier!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.