Pidurangala Rock – die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

Sigiriya Rock – der Löwenfelsen – ist das Wahrzeichen Sri Lankas und das wohl bekannteste Postkartenmotiv. Den berühmten, freistehenden Felsen muss man gesehen haben. Aber wie kann man ihn denn eigentlich in seiner ganzen Pracht bewundern, wenn man doch auf ihm drauf steht? Irgendwie doof! Wie gut, dass nur einen Kilometer weiter nördlich ein weiterer Felsen steht: Pidurangala Rock! Der ist nicht so hoch, nicht so teuer und bietet die perfekte Aussicht auf den begehrten Sigiriya Rock!


 

Früher Start: Um 4 Uhr morgens gehts los!

Jap! Ganz schön ätzend so früh aufzustehen, aber es lohnt sich! Unsere Unterkunft in Habarana ist ca. 15 km von Pidurangala Rock entfernt. Der Besitzer Ruwan hat am Abend vorher schon ein TukTuk für uns organisiert und das stand dann auch pünktlich um 4 Uhr auf der Matte. Wer noch halb am pennen ist, den weckt der kühle Fahrtwind in Nullkommanix auf. Nach 45 Minuten bist du auch schon am Ziel!

 

Schnäppchen statt Abzocke

Am Pidurangala Rock angekommen mussten wir uns erstmal ordentlich anziehen. Bevor du den tatsächlichen Aufstieg beginnst, geht es nämlich durch eine kleine Tempelanlage, also müssen Knie und Schultern bedeckt sein – AUCH bei Männern! Vergiss also nicht, dir einen Sarong oder Schal mitzunehmen. Den kannst du dann am Startpunkt wieder ausziehen, wenn es dir zu warm wird. Angemessen eingepackt bezahlten wir dann die Eintrittsgebühr von 500 Rupien. Das sind umgerechnet nicht einmal 3 €. Willst du auf den Sigiriya Rock musst du ganze 4.500 Rupien hinblättern – fast 25 €! Pidurangala ist also ganz deutlich die günstigere Alternative.

 

Der Aufstieg

Es ist immer noch stockdunkel, also ohne Taschenlampe geht nix! Unser Gastgeber Ruwan hat Gott sei Dank daran gedacht und uns welche mitgegeben und so machen wir uns im Schein der Lampen auf den Weg zur Spitze des 200 m hohen Felsens. Der Weg besteht hauptsächlich aus Treppenstufen und ist daher vielleicht etwas anstrengend, aber nach einer knappen halben Stunde hast du es schon fast geschafft. Du kommst an einem liegenden Buddha vorbei und kannst schon mal einen Blick auf die hübsche Aussicht erhaschen. Der finale Teil des Aufstiegs ist etwas abenteuerlicher. Die letzten paar Meter muss ordentlich gekraxelt und gequetscht werden.

 

Oben angekommen kannst du den Sonnenaufgang auf einem der beiden Plateaus genießen!

 

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

 

Und natürlich einen Haufen Fotos schießen

 

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock


 

Der Abstieg

Sobald der Magen anfing zu knurren, machten wir uns wieder auf den Weg nach unten. Jetzt sehen wir auch endlich was von der Umgebung und die ist der Wahnsinn. Es geht an riesigen Granitbrocken vorbei durch den Dschungel. Der Weg besteht wie gesagt hauptsächlich aus antiken Treppenstufen: 500 an der Zahl. Der Abstieg ist wirklich easy und man ist in Windeseile wieder am Fuß des Felsens! Jetzt bloß nicht vergessen, wieder den Sarong umzuwerfen. Wir wollen ja Respekt zeigen!

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

 

Unten angekommen steht auch schon der TukTuk-Fahrer bereit, der wie vereinbart auf uns gewartet hat. Auf dem Rückweg nach Habarana kreuzt dann tatsächlich noch eine Horde von Rindern unseren Weg, ein Leguan läuft über die Straße und wir müssen uns zwischen einer Affenfamilie durchschlängeln.


 

Fazit

Sigiriya oder Pidurangala? – Ich bin ganz klar für Pidurangala!

  • Du vermeidest die Massen an Touristen
  • Für Pidurangala zahlst du nur 1/10 vom Preis
  • Der Auftieg dauert 30 min, statt 1,5 Stunden
  • Du hast die mega Aussicht AUF Sigiriya Rock

Wenn du also eher der Naturliebhaber bist, und nur die tolle Aussicht genießen willst, ist Pidurangala Rock definitiv die bessere Wahl für dich. Interessierst du dich allerdings mehr für Kultur, dann ist Sigiriya eine Überlegung wert. Am Fuße des Felsens kommst du an einer Reihe von symmetrischen Wassergärten, Badebecken und kleinen Inseln mit Pavillons vorbei. Auf dem Weg zur Spitze siehst du Fresken, Wandmalerei, Skulpturen und Monumente, bis du dann an auf dem Plateau ankommst. Dort findest du die Ruinen einer Festung, die König Kassapa zwischen 477 und 495 n. Chr. hier errichtet hat. Der hat sich da oben sicher gefühlt!

Für welchen der beiden Felsen du dich entscheidest ist natürlich dir überlassen. Eins ist klar: Sigiriya ist einzigartig, ob du nun drauf stehst oder ihn von Weitem bestaunst!


 

Unterkunft: Habarana Ambasewana

Es macht Sinn, sich bei der Reise durch die antiken Städte eine Base zu suchen, statt von einem Ort zum nächsten zu ziehen. Dafür sind Dambulla und Habarana am besten geeignet, da sie sich genau in der Mitte befinden. Wir waren im Habarana Ambasewana, was so viel bedeutet wie „im Schatten der Mangobäume“ und ich kann dieses Guesthouse 100 % weiterempfehlen. Die Zimmer sind toll, mit schöner Terrasse und Badezimmer im Freien, das Essen war absolut Hammer und der Besitzer Ruwan war ständig darum bemüht, dass wir uns wohl fühlen und hat uns bei der Organisation unserer Trips und Ausflüge geholfen.

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock

Pidurangala Rock - die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock


 

Sigiriya oder Pidurangala? Wofür entscheidest du dich?

4 Kommentare zu „Pidurangala Rock – die bessere Alternative zum berühmten Sigiriya Rock“

  1. Hallo Mimi, wir sind durch die Nähe zu den Malediven recht oft in Sri Lanka. Wir waren aber noch nie auf Sigiriya Rock. Irgend etwas hat uns immer abgeschreckt. Danke für Deinen Artikel und die Alternative. Pidurangala spricht uns da schon eher an 👍

    Wer übrigens von Sri Lanka aus die Malediven besuchen möchte, ist bei uns genau richtig. Budget Urlaub ist nämlich seit einiger Zeit auch auf den Malediven möglich. Wir erklären wie das geht 😀

    Liebe Grüße von den Inselnauten 👣
    Yami und Toddy 👫

    1. Das ist ja witzig! Ich wohne im Moment auf den Malediven! 🙂 Wo seid ihr denn genau?

      Find ich super, dass ihr Leuten mit geringem Budget zeigen wollt, dass es auch so auf die Malediven gehen kann!

      Besucht bei eurem nächsten Mal in Sri Lanka auf jeden Fall Pidurangala Rock! Es lohnt sich!

      Liebe Grüße
      Mimi

      1. Wir sind im Moment in Germany… der Sommer ist in diesem Jahr so schön ☀️
        Wir verbringen lieber wieder die kalte Jahreszeit auf den Malediven ❄️☃️
        Und wo genau wohnst Du auf den Malediven?
        LG
        Yami & Toddy 👫

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.