Fuvahmulah – Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah – Fohmulah ausgesprochen – ist mit 5.13 km² und 12.380 Einwohnern die drittgrößte Insel der Malediven. Sie liegt in ihrem eigenen Atoll, welches das zweitnächste zum Äquator und das erste in der südlichen Hemisphäre ist. Fuvahmulah hat viele Besonderheiten, die es einzigartig machen. Die Landschaft ist unglaublich vielfältig. Neben den für die Malediven typischen weißen Sandstränden mit ihrem türkisblauen Wasser, findest du hier außerdem noch Kiesstrände, Feuchtgebiete, Sümpfe und Wälder und sogar zwei Süßwasserseen. Wie du siehst ist hier so einiges geboten. Nicht umsonst gilt Fuvahmulah als die schönste Insel der Malediven. Der Hauptgrund, warum es Reisende hierher verschlägt, ist ganz klar das Tauchen. Aufgrund der einzigartigen Lage – ein Felsen mitten im offenen Ozean – ist die Insel das ganze Jahr über von Tausenden pelagischer Meerestiere umgeben. Ein absolutes Highlight für jeden Taucher!


 

Anreise

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Direkte Flüge von Deutschland nach Fuvahmulah gibt es leider keine, aber der internationale Flughafen Male Ibrahim Nasir ist mit Direktflügen aus ganz Westeuropa gut bedient. Von Male aus kommst du ganz einfach mit einem 1,5-stündigen Inlandsflug auf die Insel. Diese Flüge sind mit 350 € nicht ganz so billig, aber Fuvahmulah ist halt auch ganz schön abgelegen.  Du kannst auch von Deutschland aus auf die Insel Gan fliegen und dir dann von dort aus ein 45-minütiges Speedboat schnappen.

Tipp für Workpermit Holder: Du kriegst den Flug mit Maldivian Airlines schon für ca. 170 $ hin und zurück.


 

Unterkunft

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Uns wurde das Fuvahmulah Inn von einer Freundin empfohlen. Die Unterkunft liegt nur 10 Minuten Fußweg vom Hafen und damit von der Tauchschule entfernt und hatte somit die perfekte Lage für uns. Der Besitzer Salih hat sich um all unsere Bedürfnisse gut gekümmert, uns vom Flughafen abgeholt, zur Tauchschule gefahren und war auch mit Scooter Rental und Ausflügen behilflich. In der Unterkunft gibt es 6 Zimmer, alle mit Klimaanlage und eigenem Bad. Eine Nacht hier kostet ca 55 € inklusive Frühstück – ein normaler Preis für die Malediven.

Tipp für Workpermit Holder: Salih geht mit den Preisen ein klein wenig runter, wenn du ein Workpermit für die Malediven hast. Außerdem bucht er die Flüge für dich. Kontaktiere ihn einfach via Facebook.


 

Tauchen

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Tauchen in Fuvahmulah ist das Nonplusultra. Hier  können Taucher sieben verschiedene Arten von seltenen Haien in nur einem Tauchgang sehen. Du hast eine 100-prozentige Garantie auf Dutzende von Tigerhaien. Fuchshaie, die du sonst nur in der Tiefe zu sehen kriegst, findest du hier schon bei relativ flachen Putzerstationen. Oceanic Mantas, mit einer Spannweite von bis zu 7 m, fliegen an dir vorbei. Große Schulen von Hammerhaien – Great und Scalloped -, Walhaie und der Traum aller Taucher: Mola-Molas! All das gibt es hier! Fuvahmmulah ist ein Ort, an dem all diese seltenen Arten das ganze Jahr über in einer natürlichen Umgebung und unter angenehmen Bedingungen zu sehen sind. Dieses unglaubliche pelagische Paradies ist der Welttauchgesellschaft lange verborgen geblieben. Die Schönheit und die Geheimnisse dieses mysteriösen Ortes wurden für das breite Publikum erst Anfang 2017 zugänglich, als die Tauchschule Fuvahmulah begann,  Unterwasserforschung zu betreiben. Nach einem Jahr täglicher Tauchgänge und Überwachung lokaler Gewässer hat das Team um Ibrahim Shiyan (Panda genannt) etliche Daten dieses erstaunlichen Ortes gesammelt. Ähnlich wie andere berühmte Inseln entlang des Äquators (Galapagos, Kakao), hat Fuvahmulah ein großes Potenzial und wird voraussichtlich eines der besten Tauchziele der Welt werden.

Willst du mehr über das Tauchen mit Tigerhaien lesen, dann lies dir meinen Beitrag dazu durch!

Tipp für Workpermit Holder: Bei Fuvahmulah DIVE bekommst du einen super Rabatt auf die Tauchgänge.


Sonstige Sehenswürdigkeiten

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Für 20 US$ pro Tag kannst du dir einen Roller ausleihen und die Insel erkunden. Düse durch die Gassen und schau dir all die hübschen, bunten Häuschen an und halt hier und da für einen Kaffee oder einen Fruit Juice. Die Malediven sind ein muslimisches Land, also wirst du auf einer Einheimischeninsel keinen Tropfen Alkohol finden. Dafür aber die besten Säfte und Mocktails, die du je getrunken hast. Beobachte das bunte Treiben vor einer der Moscheen, wenn der Muezzin zum Gebet ruft. Wenn du genug Saft getrunken hast, kannst du dich alternativ in einem der zwei Süßwasserseen abkühlen oder zum berühmten Pebblestone Beach fahren und dort den Sonnenuntergang genießen. In Fuvahmulah wird dir bestimmt nicht langweilig.


 

Essen

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Fuvahmulah - Das Taucherparadies im Süden der Malediven

Gleich neben der Tauchschule ist das Runway 29, ein kleines Restaurant mit super Kaffee. Hier kannst du dir die Zeit zwischen den Tauchgängen vertreiben. Im Royal Restaurant, das direkt neben dem Hafen liegt, kannst du einen tollen Blick aufs Meer genießen, während du dir eine leckere Pizza reinhaust. Weiter nördlich auf der Insel findest du das Monte Rosa und das Highway 29 – beide mit exzellentem Essen. Hier hängen die meisten Locals ab. Und dann gibt es noch das Rest & Relax, ein kleines Restaurant an der Hauptstraße, nicht weit vom Fuvahmulah Inn. Die Bedienungen / Besitzer hier waren so nett und zuvorkommend, dass wir uns hier einfach am aller Wohlsten gefühlt haben. So saßen wir hier jeden Abend, haben Karten gespielt, gefuttert und uns quer durch das ganze Saft-Menü getrunken.

Wir haben irgendwie vergeblich nach „Local Food“ gesucht. Es gibt zwar auf jeder Speisekarte ein paar Curries, aber die Malediver scheinen ganz klar auf Fast Food abzufahren.


 

Wollt ihr auch nach Fuvahmulah um mit Tigerhaien zu tauchen? Oder einfach nur einen Ausflug auf eine Einheimischeninsel machen?

4 Kommentare zu „Fuvahmulah – Das Taucherparadies im Süden der Malediven“

  1. Hallo Mimi,
    Bin gerade bei der Planung unseres nächsten Urlaubes auf deine schöne Seite gestoßen, sieht ja nach wahren Tauertraum aus. Kannst du mir was über eure Nebenkosten auf dieser Insel sagen? Wie sieht es da mit Essenspreisen aus? Was habt ihr für den Scooter ungefähr bezahlt? Auf den Resortinseln sind diese ja teilweise fast unerschwinglich. Der Bericht ist vom August, warst du auch in diesem Monat dort, oder schon früher?
    Danke für deine Hilfe,
    Liebe Grüße Tina

    1. Hallo Tina 🙂

      Das hört sich ja toll an. 🙂 Ich war Ende Juni / Anfang Juli auf Fuvahmulah.
      Alles über Kosten für die Unterkunft, Roller, etc steht in meinem Bericht „Fuvahmulah – Das Taucherparadies im Süden der Malediven“. Ganz günstig ist es nicht, aber mit den Resortinseln dennoch nicht zu vergleichen!

      Ich hoffe du hast eine tolle Zeit

      Mimi

  2. Hallo Mimi
    ich fliege in 5 Wochen nach Fuvamulah und uebernachte auch im Inn.
    Gibt es einen Safe im Zimmer oder an der Rezeption? Muss man in Rupien wechseln oder kann in den Restaurants mit Dollar zahlen? Braucht man Adapter zum Laden der Akkus?
    Viele Gruesse
    Winfried

    1. Hallo Winfried!

      Soweit ich mich erinnere war im Zimmer kein Safe. Die Unterkunft ist aber immer doppelt abgesperrt (deine Zimmertür plus die Eingangstür). Eventuell hat Salih einen Safe bei sich.

      Wir mussten alles in Rufiyaa bezahlen. Dollar hat nicht einmal die Tauchschule angenommen.

      Und ja, du brauchst einen Adapter auf den Malediven. Es ist der Commonwealth Adapter / Typ G, den man auch in England z.B. braucht.

      Ich wünsch dir eine ganz tolle Zeit! Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich gern bei mir!

      Mimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.